Archiv>> XBOX 360  
 
Fight Night Round 3
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Electronic Arts

Erschienen bei:
Electronic Arts

Blutfontainen, Schweißgischten geschwollene Augen und aufgeplatzte Lippen, noch nie wurde der Boxsport auf einer Konsole realistischer dargestellt als bei "Fight Night Round 3" für die XBOX360. Neben dem grafischen Leckerbissen erwartet den Boxfan ein gutes Gameplay, die bewährte "Total Punch Control"-Steuerung und viel Spaß im Online-Modus.

Muhammad Ali, Oscar De La Hoya, Joe Frazier, Bernard Hopkins oder Roy Jones Jr. sind nur einige der Boxlegenden, die Electronic Arts mit "Fight Night Round 3" in den Ring schickt, und das mit einer unglaublich realistischen Grafik. Schon das Intro, welches ausschließlich aus In-Game-Grafiken besteht, bestätigt wieder einmal, dass die Entscheidung bei der Wahl der Konsole absolut richtig war. Die einzelnen Boxer wurden extrem detailliert und fast fotorealistisch umgesetzt. Jeder einzelne Muskel ist zu erkennen, die Schweißperlen laufen physikalisch korrekt über das Gesicht und selbst die Tätowierungen sitzen an der richtigen Stelle. Abhängig von dem Können des Boxers vor dem Bildschirm, verändern die Boxer hinter dem Bildschirm im Verlauf eines Kampfes ihr Aussehen. Je mehr Schläge das Gesicht treffen, umso stärker wird dieses gezeichnet. Geschwollene Augenbraun und aufgeplatzte Lippen werden überzeugend dargestellt und dienen hier als das visuelle Schadensmodell. Um nun in diesen Genuss zu kommen, muss aber zuerst ein Spiel ausgewählt werden. Nachdem der erste Ladevorgang abgeschlossen ist, die Ladevorgänge allgemein dauern manchmal etwas lange, präsentiert sich das Hauptmenü in gewohnt guter EA-Optik. Hier kann nun zwischen dem Karriere-Modus, einem "schnellen Spiel", dem ESPN Classic, dem Training und natürlich Xbox-Live ausgewählt werden. Das "schnelle Spiel" ist klar. Beliebigen Boxer auswählen, Gegner und Boxring festlegen und los geht's. Der Karriere-Modus ist da schon wesentlich umfangreicher. Der Spieler startet als blutiger Anfänger, mit dem Ziel, eine Legende zu werden. Entweder wird die Karriere eines bekannten Boxers nachgespielt oder man kreiert sich einfach selbst einen Boxer. Zuerst wird der Boxstil festgelegt und Fähigkeitspunkte verteilt, die im Training dann entsprechend verbessert werden können.

Nach jedem Training ist übrigens auch eine körperliche Veränderung zu sehen. Nach und nach wird aus einem Fleischklops ein Herkules. Nun geht es daran, Kämpfe zu planen, Verträge abzuschließen oder im Sport-Shop das hart verdiente Preisgeld für eine neue Ausrüstung auszugeben. Neben all diesen Tätigkeiten steht aber glücklicherweise immer der eigentliche Boxkampf im Mittelpunkt. Der Schwierigkeitsgrad kann eingestellt werden und ist auch zu einem Neuling gnädig, ein einfacher Spaziergang ist "Fight Night Round 3" aber nicht. Als besonders schöner Spiel-Modus ist ESPN Classic hervorzuheben. Hier ist es möglich, die großen Begegnungen in der Boxgeschichte, wie z.B. Arturo Gatti gegen Mickey Ward, Marco Antonio Barrera gegen Eric Morales oder Ali gegen Frasier, um nur einige zu nennen, noch einmal nachzuspielen, wobei nun der Ausgang in den Händen des Spielers liegt. Es ist auch möglich, die Xbox gegeneinander antreten zu lassen. Hätte Electronic Arts hier den original Ablauf der einzelnen Begegnungen implementiert, wäre dies eine perfekte Dokumentation der Kämpfe geworden. Ebenfalls ohne Tadel ist die Steuerung mit dem bewährten "Total Punch Control". Hier werden die Bewegungen der Fäuste mit dem Analog-Stick nachgeahmt, was mit überraschend wenig Übung auch sehr leicht und präzise von der Hand geht. Wird der Stick z.B. gerade nach rechts oben gezogen, führt der Boxer eine rechte Gerade aus. Eine Bewegung nach rechts unten und dann nach oben wird zum rechten Aufwärtshaken. In Verbindung mit den Trigger-Tasten wird auf dieselbe Weise geblockt und Schläge abgewehrt. Auf den Funktionstasten finden sich weitere hilfreiche Aktionen wie Verspotten, Klammern oder ein unerlaubter Schlag, den sollte der Schiedsrichter aber besser nicht mitbekommen, denn so eine Aktion kann zu einer Disqualifikation führen. Ein KO beendet den Kampf ebenfalls. Wird der Spieler auf die Bretter geschickt, sieht er den Ringrichter gleich doppelt und zwei bewegliche sowie ein fixiertes Fadenkreuz. Schafft man es, innerhalb der neun Sekunden, die beiden beweglichen Fadenkreuze mit den beiden Analog-Sticks über das unbewegliche zu legen, geht der Kampf weiter. Dies wird natürlich von Mal zu Mal schwieriger und auch die Kondition wird in Mitleidenschaft gezogen.

Die Ausdauer und Kraft sollten generell im Auge behalten werden. Hier entpuppt sich "Fight Night Round 3" nicht als einfaches Sportspiel sondern als ausgewachsene Wettkampfsimulation. Willenloses "auf den Gegner einprügeln", mit zwangsläufig massenweise einhergehenden Fehlschlägen, erschöpfen den Boxer schnell und führen nie zum Sieg. Es muss richtig taktiert werden, manchmal über die volle Rundenzahl. Nur wer seinen Gegner immer wieder ins Leere laufen lässt und Wirkungstreffer mit Schlagkombinationen gut vorbereitet, hat eine realistische Chance auf den Sieg. Es ist ebenfalls wichtig, den Kampstil seines Gegners zu studieren und entsprechend zu reagieren. Electronic Arts ist es gelungen, die einzelnen Sportler mit ihren ganz eigenen Kampfstielen wiederzugeben. Am bekanntesten dürfte das Tänzeln von Muhammad Ali sein. Aber auch Joe Frazier ist einfach wieder zu erkennen, da er sich im Ring eher weniger bewegt und nur darauf wartet, mit einem finalen Hammerschlag den Kampf vorzeitig zu beenden. Ein solcher Wirkungstreffer wird visuell noch verstärkt, indem der ganze Bildschirm wackelt. Bewegt sich einer der Boxer dann Richtung Ringboden, zeigen mehrere Zeitlupenstudien phantastische Nahaufnahmen von seinem sich verformenden Gesicht, meist von einer Blutfontaine aus dem Mund und einer Vielzahl von Schweißperlen begleitet. Auch hier weist die Grafik einen unglaublichen Detailreichtum auf, den man einfach gesehen haben muss. In den Ringpausen werden dann die besten Szenen aus der vorherigen Runde nochmals gezeigt und der Trainer gibt gute Tipps oder scheißt einen gnadenlos zusammen, leider nur auf englisch. Während der ganzen Zeit ist das Publikum lautstark zu hören, ein Sprecher gibt ebenfalls englische Kommentare von sich und aus dem Hintergrund dröhnt genretypischer Rap und HipHop. So baut sich eine Atmosphäre auf, wie sie besser nicht sein könnte und der Adrenalinpegel steigt unaufhörlich.

Hierzu tragen auch die unheimlich detailreichen Location, das gut umgesetzte Publikum und eine Vielzahl an Lichteffekten bei. Wer nun das Bedürfnis hat, einen eigenen Boxer in den Ring zu schicken, kann sich einfach einen bauen. Unter dem Menüpunkt "Create Champ" verbirgt sich hierzu ein mächtiges Tool. Angefangen von der Körperhaltung über die Augenfarbe bis hin zur Kinnlänge ist alles einstellbar. Komischerweise kann dieser Boxer aber nicht im Karriere-Modus verwendet werden, dort muss er nochmals, mit den gleichen Werkzeugen, erstellt werden. Dann gibt es noch etwas anzumeckern. So gut auch die Grafik ausgefallen ist, bei der Schrift hat Electronic Arts leider gespart, denn diese ist schlecht zu lesen. Dies dürfte in erster Linier aber nur den Statistikfreak ernsthaft stören. Störungsfrei verhält sich hingegen der Online-Modus. Da vom Spielprinzip her immer nur zwei Personen gegeneinander antreten können, kennt "Fight Night Round 3" hier weder Ruckler noch Aussetzer. Es gibt die Möglichkeit, einfach nur zum Spaß seine Kräfte zu messen oder an bewerteten Kämpfen teilzunehmen um in einer Rangliste immer weiter aufzusteigen. Diese Rangliste hat den Vorteil, dass man hier immer gegen gleichwertige Gegner boxt. Offline gibt es natürlich auch einen Multiplayer-Modus.

Bei "Fight Night Round 3" müsste noch viel mehr beschrieben werden. Da gibt es zum Einen noch viele weitere Einstellmöglichkeiten, von der Kameraperspektive bis zur Kontrollerbelegung. Zum Anderen sind noch unzählige visuelle und akustische Effekte in dem Spiel untergebracht. Als Resümee gilt, das absolute Highlight von "Fight Night Round 3" ist sicherlich die filmreife Grafik. Dazu kommt noch eine perfekte Steuerung, eine unglaubliche Atmosphäre, abwechslungsreiche Kämpfe und jede Menge Langzeitmotivation, was auch am guten Online-Modus liegt. In diesem Fall kann ich mich der Aussage von Electronic Arts anschließen; "du erlebst, wie es ist, im Ring zu stehen... nur ohne die Schmerzen".

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1-2
Spielstände je 132kB
HDTV 480p/720p/1080i
Dolby® Digital-Unterstützung

Xbox-Live:
Online Multiplayer 2
Bestenlisten
Sprachausgabe