Archiv>> XBOX 360  
 
Madden NFL 08
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
EA Sports

Erschienen bei:
Electronic Arts

Liebe Tribe Online Community und Freunde der XBox 360. Endlich ist es mal wieder so weit, dass wir Euch das neue EA Sports Spiel Madden NFL 08 vorstellen dürfen. Die Sommerpause ist vorbei (die Sommerferien leider auch) und der Spielemarkt wird wieder aufgefüllt mit neuen Games. Somit habe ich jetzt in meiner letzten Ferienwoche das Vergnügen gehabt, für Euch das Madden NFL 08 unter die Lupe zu nehmen. Wie alle Madden Spiele kommt auch dieses aus dem Hause EA Sports. Und das merkt man auch. Dies ist eine American Football Sportsimulation. Und ich muss hinzufügen: Eine sehr gute. Ein ausgewogener Mix aus Spiel und Manager. Habt Ihr das Zeug zum Football Star?

Denn Aufgabe des Games ist es, nach Möglichkeit seinen Charakter oder seine Mannschaft bis ins Super Bowl Finale oder gar in die Hall of Fame zu bringen. Es gibt eine Vielzahl von Spielmöglichkeiten, Einstellungen und neuen Features, auf die ich jetzt langsam nach und nach eingehen werde. Bildschirmtext und Sprache sind auf Englisch. Jedoch ist die Bedienungs-anleitung auf Deutsch, was für Spieler, die kein Englisch beherrschen die Sache etwas vereinfacht, sich in den Menüs zurechtzufinden. Das erste was einem nach Drücken der Start Taste auffällt ist der Startbildschirm (Showcase), in dem eine Säule mit Ringen mitten im Bild abgebildet wird, die Links und Rechts von zwei großen Bigscreens umgeben wird. Die Säule zeigt die Fortschritte an, die man in diversen Games und Mini Games eines jeweiligen Levels erreicht hat. Dadurch werden immer mehr Ringe auf der Säule goldfarben dargestellt.
Durch heranzoomen sieht man dann die einzelnen Erfolge. Dies dient in erster Linie dazu, in Erfahrung zu bringen was einem noch auf dem Weg fehlt um Football Star zu werden. Der angewählte Monitor spielt immer fortlaufend Videoclips von seinem Lieblingsteam (lässt sich unter Settings einstellen) bei Touchdowns und anderen schönen Spielzügen. Ansonsten wird das voreingestellte Team von EA Sports angezeigt.

Dahinter wird durch heranzoomen wieder etwas zum Vorschein gebracht. Weitere Trophäen und Erfolge. Übrigens lassen sich die Trophäen später setzen wenn man gegen einen Freund, Online oder einem Computer zockt. Das verleiht dem Game mehr Spannung und den nötigen Kick. Durch Drücken der Start Taste öffnet sich ein Untermenü und die Auswahl kann beginnen. Zur Verfügung stehen Optionen wie Play Now, Game Modes welcher in Mini Games, Superstar (eigene Spielerkarriere), Franchise (Mannschafts Karriere), Hall of Fame und Practise aufgeteilt ist. Desweiteren gibt es noch die Online Features, welche die gewöhnlichen Optionen beinhalten wie Quick Game (schnelles Spiel), Custom Game (Traditionelles Spiel) und Create Session (Spiel erstellen). Neu hinzugekommen ist das Gamecast, wo ich auch gleich ein Rooster Update (Mannschaftsupdate) erhalten habe und wo man andere Gegner gezielt zu einem Match einladen kann oder seine Statistiken betrachtet. Mitteilungen lassen sich auch versenden. EA Sportsworld ist eine gute Online Statistikzentrale, wo sich alle erreichten Online Fortschritte einsehen lassen. Selbstverständlich gibt es noch eine Lobby und Einstellmöglichkeiten zum Individualisieren des Online Profils. Neu ist auch das Showcase, das der eigentliche Startbildschirm ist (siehe weiter oben). Für allgemeine Veränderungen benutzt man My Madden. Hier gibt es die Möglichkeit, Tutorials über die neuen Features und Controls anzusehen, das Team zu bearbeiten, eigene Spieler oder Mannschaften zu erstellen. Laden, Speichern und Strategie fehlen natürlich nicht. Der Rest sind News von und um NFL und EA Sports, die als Ticker unten im Bild laufen. Und zu guter Letzt sind die Extras aufgeführt, in dem Previews für einige EA Neuerscheinungen und Credits der Programmierer aufgeführt werden.

Da ich seit dem Madden NFL 06 kein Football mehr gespielt habe wollte ich wissen wie gut ich es noch drauf habe. Also habe ich sofort die erste Option gewählt: Play Now (empfehlenswert zum üben oder Practise). Hier sucht man sich erst einmal ein Team, dann die Trikots und zu guter Letzt die passenden Offense und Defense (Angriff und Verteidigung) aus. Weiterhin stellt man dann die Viertellänge (bis 20 Minuten), den Schwierigkeitsgrad (Rookie, Pro, All-Pro und All Madden), das Stadion, die Uhrzeit wann es beginnen soll und das Wetter mit Temperatur (in Fahrenheit), Wolken und Wind ein. Bei mir waren es 3 Minuten als Viertellänge und Pro als Schwierigkeitsstufe. Wie Ihr seht gibt es schon bei einem schnellen Spiel genug zum einstellen. Den ganzen spaß könnt Ihr Euch auch mit einem oder mehreren Freunden geben. Bis zu 4 Spieler können gleichzeitig zocken. Dabei ist die Konstellation egal. Ob 1 gegen 3, 2 gegen 2 oder 4 in einer Mannschaft spielt hier keine Rolle. Jedoch Vorsicht! Siege und Niederlagen werden in allen Modi mitgezählt, so dass man Sich auf jeden Fall anstrengen sollte, wenn man keine schlechte Statistik haben möchte. Es fliest halt alles zusammen auf dem Weg zum Football Star. Was beim einlaufen ins Stadion sofort beeindruckt ist das hervorheben der Keyplayer und die Atmosphäre. Sie werden namentlich und durch stoppen des Bildschirms angezeigt. Das ganze wird untermalt von einem klickenden Geräusch, ähnlich einem Fotoapparat, und den tobenden Massen im Hintergrund. An den Füßen der Keyplayer befinden sich neuerdings Symbole. Sie zeigen Hammer, Mauer, abgeknickte Pfeile, Blitze und vieles mehr an. Ihr fragt Euch sicher wieso. Später aber mehr dazu. Das Gameplay ist flüssig und schnell zu beherrschen.

Bei der Steuerung gibt es nichts auszusetzen. Alles spricht sofort an wenn der Player bewegt wird. Mit dem Rechten Analog Stick lassen sich dann schnelle Richtungswechsel, Körpertäuschungen und Hits durchführen. Viel besser als bei dem letzten Madden das ich gespielt habe. Aber es gibt ja noch eine Vielzahl an anderen Einstellungen, die erst mit etwas Übung sauber machbar sind. Also sollte fleißig trainiert werden. Man hat 4 Versuche zur Verfügung, um in einer gewissen Zeit einen Down zu vollbringen, der zehn Yard entfernt ist. Schön dargestellt mit einer Gelben Linie auf dem Feld. Da die Uhr läuft sollte man sich ranhalten um kein Foul zu begehen, welches einem dann fünf bis zehn Yards Strafe einbringen würde. Nach geschafftem Down geht es wieder von vorne los bis zum Ballverlust, Field Goal oder Touchdown. Bei einem erfolgreichen Touchdown bekommt man eine Chance auf weitere Punkte. Extra Point Conversation. Entweder durch Fieldgoal (1 Punkt)oder durch Pass/ Laufspiel (2 Punkte). Die Spielregeln sollten zumindest schon einmal gehört worden sein wenn Freude mit im Spiel sein soll. Denn sonst wird es ein schwieriges Unterfangen, erfolgreich zu sein. Und frustrierend wird es obendrein. Übrigens hatte ich das Game nur knapp 15:12 verloren, da ich Nerven zeigte und meinen Fieldgoalversuch verschwendet habe. Das Spielprinzip ist in allen Modi gleich bis im Superstar. Näheres dann in dem Modus. Auch die Menüs und Statistiken sind auf demselben Prinzip aufgebaut. Aber betrachten wir mal weiterhin die anderen und nicht ganz uninteressanten Optionen. Jetzt verrate ich Euch endlich mehr über die Symbole der Keyplayer und gehe danach noch auf weitere Modi ein. In diesem Game hat man endlich die Spielerstärken deutlich visuell hervorgehoben. Jedes Symbol stellt eine andere Stärke da.

Es dauert eine Weile, bis man sich die 31 Symbole merken und zuordnen kann weil einige doppelt auf unterschiedlichen Positionen vergeben werden. Somit sind sie dann auch nicht völlig identisch. Aber wenn man es dann raus hat macht es riesen Spaß. So wie es bei einer Medaille 2 Seiten gibt, hat es aber nicht nur Vorteile durch dieses Feature. Denn jede Fähigkeit hat zu ihrer Stärke auch ihre Schwäche. Zum Beispiel wenn man einen Quick Receiver auswählt, dann ist dieser zwar schnell aber er kann keine spektakulären Bälle fangen. Ein Player mit einer Mauer ist ein guter Blocker. Er steht wie eine, jedoch lässt er sich von einem flinken Spieler austricksen. Man sollte lernen welche Stärken sein Team hat, denn wenn man das dann herausgefunden hat kann man mit den Symbolen richtig arbeiten. Weiterhin sind noch die Controls wie Receiver Spotlight (fixiert Gegnerischen Receiver), Wide Receiver Control (Steuerung von einem Wide Receiver), Positions und Aggressives fangen, Hit Stick 2.0 (oben oder unten Tackeln) und vielen weiteren zu beachten. Es würde aber viel zu lange dauern alle Neuerungen aufzuzählen. Bevor Ihr aber Superstar oder Franchise anzockt würde ich Euch einen Besuch bei den Mini Games empfehlen. Hier stehen 6 Disziplinen zum gemeistert werden bereit. Ein 40 Yard Lauf, Gewichte stemmen, Quarterback, Defense und Block Übungen sind dort auf dem Tagesplan. Diese sind vor allem für die anderen Games wichtig und es ist hilfreich beim ergattern von Erfahrungspunkten für die oben erwähnten Ringe. Im Superstar Modus erstellt Ihr Euch Euren eigenen Spieler. Ihr gebt ihm eine Identität, Aussehen, eine Position und stattet ihn mit dem nötigen Equipment aus. Die Auswahl an Köpfen und Frisuren ist etwas bescheiden. Betrachtet man das aber unter dem Aspekt, dass man nur im Helm gesehen wird ist das dann auch gar nicht mehr so wichtig.

Alle anderen Dinge lassen sich schön auf sich zuschneiden. Ein IQ Test muss noch bestanden werden, bevor der Superstar gedraftet werden kann und Los gehts. Jetzt ist man offizieller Rookie. Im weiteren Verlauf der Saison geht es zum anheuern eines Agenten und Interviews. Bei Interviews jedoch sollte vorsichtig geantwortet werden. Wie im richtigen Leben steigt oder sinkt die Sympathie mit den Antworten. Ist man eher Teamorientier so steigt sie, bei Egoisten sinkt sie. Trainingseinheiten dürfen zwischendrin nicht fehlen, in welchen auch Ego Punkte gesammelt werden können. Ziel ist es, sich als Anfänger von ganz unten bis in die Hall of Fame hochzuspielen. Jedoch wird in diesem Modus nur die eigene Position gespielt. Sprich bei mir als Quarterback geht es nur um die eine Ballabgabe. Den Rest übernimmt der CPU. Ein weiteres Highlight hier ist die Supersim Option. Hier wird solang alles Simuliert bis der eigene Superstar auf dem Feld ist. Dann übernimmt man selbst die Kontrolle. Wenn es nichts mehr zu Spielen gibt übernimmt der CPU wieder. Diese Option kann aber auch abgewählt werden, doch dabei übernimmt man effektiv nur die Defense. Auch ist alles dann etwas umständlicher. Alles in allem bin ich mit Supersim eher zurechtgekommen. Beim Franchise Mode wählt man sein Lieblingsteam und startet seine Kariere. Es geht los mit der Vorsaison in der die Mannschaft noch ihren letzten Feinschliff erhält mit Trainingseinheiten. Hier zählen die Ego Punkte nicht sondern reine Action. Man sollte auch Ausschau nach frischen Rookies halten, die man für sich verpflichten kann, denn hier geht es auch um das Drumherum wie Stadion und Finanzen. Während den Anfängen der Saison sollten dann die Player verpflichtet werden um sich den Weg zum Super Bowl Titel zu ebnen. Die Abschließende Offseason dient dazu um an wichtigen Trades und anderen Ereignissen teilzunehmen. Wenn man nicht weiss was da zu tun ist, sollte der Computer das übernehmen.

Ansonsten nimmt man nicht daran teil. Und das wäre fatal für den weiteren Verlauf der kommenden Kariere mit der Mannschaft. Wer keine Lust hat gegen die CPU zu zocken und eine Internetleitung hat, kann sich gleich Online die Action geben mit Menschen im gesamten X Box Live Portal. Wie oben schon erwähnt sind alle üblichen EA Online Funktionen vorhanden plus Newsticker. Alles gut und übersichtlich angeordnet. Das Finden eines Gegners geht schnell vonstatten. Genauso das Erstellen eines eigenen Spiels. Mein erstes Game war ganz schön Spannend. Ging schön zur Sache. Doch im letzten Viertel wurden alle Register gezogen von meinem Gegner. Er hatte auf alles eine Antwort. Dies führte zu meiner ersten Online Niederlage. Ich spiele mich wohl erst mal wieder etwas ein und versuche dann mein Glück. Durchweg in allen Games ist der WOW Effekt beeindruckend wenn man auf dem Spielfeld steht und Grafik betrachtet. Der Rasen ist so gestochen scharf, so dass es einem vorkommt als sei jeder Grashalm sichtbar. Natürlich sieht man Feldabnutzungen auch. So kann es dann passieren, dass öfter mal braune Flecken auf dem Feld zum Vorschein kommen. Bei den Endzonen sind die Wappen der jeweiligen Teams abgebildet. Der Realismus ist unübertroffen in den Bewegungen und Gesten der Spieler. In den Monitoren über den Toren werden die Wiederholungen von Touchdowns und anderen Ereignissen angezeigt. Zuschauer und Ordner in den Stadien sind dreidimensional dargestellt. Es wirkt nicht mehr als eine Wand von Pappmännern wie es früher der Fall war. Die Geräuschkulisse ist gigantisch. Man versteht alles gut und deutlich. Vor allem das Krachen der Panzer mit dem Stöhnen der Spieler ist beeindruckend. Der Soundtrack ist gewohnt gut bei EA.

Sind tolle Tracks mit dabei. Passen gut zu dem Spiel. Vor allem Rock der die Stimmung vor dem Spiel mächtig aufputscht. Was mir auch ganz gut gefällt ist die Anzeige der Verletzungen. Wird ein Player im Game verletz, so wird eine Kamera totale auf ihn gehalten mit einem 3D Röntgenbild nebendran und der Diagnose darunter. Auf den Monitoren wird dies auch angezeigt. Desweiteren ist es diesmal auch möglich, einen Ball aus der Luft zu fangen, dabei zu stolpern, auf den Boden zu fallen, um danach wieder aufzustehen (nur wenn kein Gegner einen daran hindert) und den Ball dann weiter Richtung Endzone zu tragen. Dies ging bei den vergangenen nicht, erfordert aber auch einiges an Übung. Darüberhinaus ist man jetzt selbst in der Lage, sich während der Halbzeitpause oder am Ende des Games die wichtigsten Spielzüge der vorangegangenen Viertel einzeln und immer wieder zu betrachten. Vor allem seine eigenen.

Mein Fazit: Ein sehr gutes Game aus dem Hause EA. Man merkt ihnen die jahrelange Erfahrung mit Sportsimulationen an. Die Grafik ist sehr flüssig und sehr gelungen. Sound genauso. Die EA Trax wieder gewohnt gut mit einem Mix aus Rock und Hip Hop. Ladezeiten sind akzeptabel. Das Speichern ist im Hauptmenü mit zwei Klicks vollzogen. Im Vergleich zu Madden 06 eine deutliche Verbesserung. Vor allem im Handling der Spieler. Wer Freude an Football hat und ein wenig Ahnung davon, der ist mit diesem Spiel gut bedient und wird viele Stunden Spaß haben. Aber auch Anfänger mit etwas Ehrgeiz und Geduld das Game zu erlernen werden Ihre Freude daran finden. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Milan Popovic