Archiv>> XBOX 360  
 
Der Pate
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Electronic Arts

Erschienen bei:
Electronic Arts

Als "Der Pate" 1972 in die Kinos kam, hatten viele Jugendliche plötzlich permanent eine heißere Stimme und Watte in den Backen und das nur wegen Marlon Brando alias Don Vito Corleone. Nun hat "Electronic Arts" aus diesem Meisterwerk ein Action-Adventure gemacht, dass sich durchaus sehen lassen kann.

Die grundlegende Story ist simpel und auch nicht unbedingt neu. Der Spieler ist zu Beginn ein Nobody und muss sich langsam nach oben arbeiten, bis hin zum neuen Don von New York. Um dies zu erreichen, muss der Nachwuchsgangster sich Respekt und Geld verdienen. Schutzgeld Erpressung, illegalen Geschäften nachgehen, die Polizei schmieren und ab und zu mal ein Auftragsmord sind nur eine Auswahl von den hierbei hilfreichen Möglichkeiten. Dann zieht sich auch ein Handlungsstrang durch das gesamte Spiel, der auf dem Kinofilm basiert. So wird z.B. der Don angeschossen und es ist die Aufgabe des Spielers, ihn rechtzeitig und sicher in das Krankenhaus zu bringen. Hieran ist ein Feature von "Der Pate" zu erkennen, jedes Auto in der Stadt kann als Fortbewegungsmittel genutzt werden. Dies ist wiederum notwendig, denn das Spielareal ist ziemlich groß.

New York ist in fünf Stadtteile unterteilt, die zwar den Flair des beginnenden 20. Jahrhunderts sehr gut wiedergeben, detailverliebt sind, sich aber nicht sonderlich voneinander unterscheiden. Bewegt sich der Spieler zu Fuß fort, ändert sich auch die Steuerung. Diese wird in einem Tutorial während des Spieles kurz und gut erklärt. Gerät die Spielfigur in einen Kampf, können die Fäuste, Baseball-Schläger oder Waffen benutzt werden. Das Schlagen funktioniert mit der so genannten "BlackHand-Kampfsteuerung", bei der mit dem rechten Analogstick die Kampfbewegungen simuliert werden. Diese Art der Steuerung ist leicht zu erlernen, erfolgt sehr schnell intuitiv und wird von "Electronic Arts" in immer mehr Spielen eingesetzt. Sobald eine Waffe benutzt wird, verwandelt sich "Der Pate" in einen "Thirt-Person-Shooter". Die Gegner sind jedoch nicht die intelligentesten aber dafür zielsicher und viele, so dass "Der Pate" nicht einfach ist. Hier kommt erschwerend noch hinzu, dass der Schwierigkeitsgrad nicht eingestellt werden kann. Das Spiel "Der Pate" ist, so wie das Buch und der Film auch, ziemlich brutal. Wachen werden erwürgt, Personen hinterrücks Erschossen, sieht ein Auftragsmord nach einem Unfall aus, gibt es eine Extraprämie und Ladenbesitzer müssen bedroht und erpresst werden.

Ich selbst habe gerade bei den Schutzgelderpressungen bemerkt, dass es bei mir gerade Mal zum Taufpaten reicht, da mein Mitleid mit den Ladenbesitzern schon als karriereschädigend eingestuft werden muss. Aber schon diese emotionale Regung spiegelt die unglaubliche Atmosphäre wieder, die "Der Pate" aufbaut. Einen großen Anteil hieran hat die hervorragende Hintergrundmusik und die bekannte Titelmelodie von Nino Rota (ohne h) ist fast allgegenwärtig. Für die Sprachausgabe der Hauptakteure konnte Electronic Arts" einige der deutschen Synchronsprecher gewinnen wie etwa Norbert Langer, der nicht nur Tom Hagen (Robert Duvall) sondern auch Magnum synchronisiert hat. Lediglich der Sprachschatz der Passanten und der "normalen" Gegnern wurde ziemlich knapp gehalten. Die Hauptakteure sind aber nicht nur akustisch, sondern auch optisch eindeutig zu erkennen. Auch hier hat "Electronic Arts" wieder gezeigt, dass sie ihr Handwerk verstehen. Wer nun selbst gerne Akteur in "Der Pate" wäre, kann auch dies mit etwas Geschick hinbekommen. Der Spieler hat zu Beginn die Möglichkeit, seinen Charakter nach seinen Vorstellungen zu formen. Hierzu stellt "Electronic Arts" einen mächtigen Editor zur Verfügung, mit dem vom Augenabstand bis hin zum Körperbau so ziemlich jedes Detail eingestellt werden kann.

"Der Pate" ist ein gutes Action-Adventure, das den Spieler in die Atmosphäre des New York der späten vierziger Jahre eintauchen lässt. Aufgrund der Nähe zu dem gleichnamigen Film ist "Der Pate" empfehlenswert, vorausgesetzt man stört sich nicht an der brutalen Spielweise.

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1
Spielstände je 0,5MB
HDTV 480p/720p/1080i
Dolby® Digital-Unterstützung

Xbox-Live:
Inhalt downloaden