Archiv>> XBOX 360  
 
skate
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
EA Black Box

Erschienen bei:
Electronic Arts

Hallo liebe Leser. Heute stelle ich Euch das neue Spiel Skate von EA Games vor. Das Game ist wie Tony Hawk eine Skateboard Simulation, bei der es gilt, sich den Respekt auf der Straße mit Eurem Board zu verdienen. Mit dem Ruhm steigen auch die Chancen, sich mit einem Bericht in einem Skate Magazin zu verewigen. Vielleicht habt Ihr sogar das Zeug, um auf es auf die Titelseite zu schaffen?

Im Allgemeinen ist das Spiel auf Deutsch, bis auf die Videos von den Skatern im Menü Extras (diese sind im Original Ton englisch). Wo wir auch schon bei den Menüregistern sind. Bei den Extras sind sonst nur noch die Mitwirkenden anzutreffen. Die guten alten Optionen halten Einstellungsmöglichkeiten zum Sound, Grafik, Speichern sowie den Online Features für uns bereit. In den Medien könnt Ihr dann Eure Videos oder Fotos, die Ihr gespeichert habt immer wieder betrachten. Weiterhin lassen sich noch Videos und Fotos von anderen Skatern herunterladen und bewerten. Das Tutorial sollte auf jeden Fall mal gespielt werden.

Denn in diesem Game wurde die Steuerung stark verändert. Alle Tricks werden ausschließlich mit dem Rechten Analog Stick vollzogen und das wiederum erfordert gutes Timing. Das Pushen (fahren) und Bremsen sowie Grabs erfolgen noch mit Tasten. Deshalb empfiehlt es sich, die Grundlagen des Spiels einzuüben, bevor man an die Missionen rangeht. Party Play ist der Mehrspieler Modus, wo Du Divh mit maximal noch 3 Deiner Freunde in den Games S.K.A.T.E. oder Spot- Battle messen kannst. Einige Locations und Skater sind vorhanden, alle anderen müssen im Verlauf der Kariere gewonnen werden. Free Skate bietet sich als weiteres Trainingsportal zum Spiel an. Wie der Name schon sagt wird durch die City geskatet ohne Zwang und Verbindlichkeiten. Location- und Skatertechnisch ist es wie im Party Play.

Manche sind schon da, andere wiederum müssen erst freigeschaltet werden. Und wie schon erwähnt lässt es sich ganz unbeschwert trainieren in diesem Game Modus. Die üblichen Online Spiele sind wie gewohnt bei X Box Live vorzufinden. Neu hinzugekommen ist die Skate Community. Nach runterladen der Videos, die Ihr betrachtet und vielleicht bewertet habt, könnt Ihr Euch selbst einmal ausprobieren und einen eigenen Clip aufzunehmen, den Ihr dann der Community postet. Wer weiß wie weit es Euer Video in den Online Charts bringt? Zu guter letzt kommen wir jetzt auf die Kariere zu sprechen. Sie beginnt auf jeden Fall mit einem krassen Video, das den eigenen Unfall dokumentiert. Weiterhin folgt dann die Vorstellung der Charaktere, während der Krankenwagen ins Krankenhaus rast. Der Sound an dieser Stelle passt hervorragend. Im OP Saal angekommen wird einem seine Diagnose mitgeteilt, die aber nur mit einem verschwommenen Blick wahrgenommen wird bevor sich die Augen vollständig schließen und man im Land der Träume verschwunden ist.

Das erstellen des Charakters erfolgt während der Operation. Die Vielzahl an Einstellmöglichkeiten, wie Kopf, Körper, Outfit sowie Board und Accessoires, lassen den Skater individuell auf sich abstimmen. Seiner Kreativität sind somit kaum Grenzen gesetzt, da eine Menge Marken Labels zur Verfügung stehen. Einige jedoch müssen auch erst freigespielt werden im Verlauf der Kariere. Wenn das alles vollbracht ist geht es im Anschluss nahtlos weiter mit dem Intro. Dabei beobachtet man noch den Rest seiner OP, welche echt heftig ist. Nach Erwachen aus der Narkose folgt eine Einleitung zum Spiel, wie z.B. zu Deinem Rucksack (Inventar) und Warnungen vor verbotenen Skate Zonen. Da wir jetzt wieder Fit sind, trauen wir uns auf die Beine und spielen im weiteren Verlauf der Kariere erst mal wieder das Tutorial. Weiterhin müssen in der Kariere Missionen und Wettkämpfe absolviert werden. Je nachdem wie gut man ist, bekommt man die eine oder andere Story im Skate Magazin für sich. Das Ganze ist aber gar nicht so einfach, denn Timing ist alles in dem Spiel. Übertriebene Sprünge und Meterhohe Airs wie bei Tony Hawks gibt es nicht.

Neu erlernte Tricks lassen sich im Trickbuch im Rucksack einsehen. Neue Missionen auf der Karte auch. Im Game werden diese dann als Graffiti Wolke über der Stelle angezeigt. Bei der Grafik bleiben keine Wünsche offen. Alle Objekte sowie Skater wurden detailiert programmiert. Ein nachbauen der Häuser während der Fahrt ist mir auch nicht aufgefallen. Ganz gut sieht auch das Stürzen aus, wo sich dann der Bildschirm verdunkelt. In schlimmen Fällen wird einem ein Skelett gezeigt mit den Stellen, die geprellt oder gebrochen sind. Der Spielablauf insgesamt ist sehr flüssig. Ladezeiten gingen etwas länger, dafür gab es sie aber nicht so häufig. Das neue Gameplay ohne Knöpfe hat mir sehr gut gefallen und die Eingewöhnung auf den Stick hat man schnell Raus. Gerade in Hinsicht auf den Realismus in dem Spiel und die begrenzte Möglichkeit, Moves auszuführen, ist es eine gut gelungene Neuerung zur klassischen Steuerung. Ein wenig gestört hat mich, dass der Skater nicht vom Board absteigen kann. Treppen waren somit unmöglich zu bezwingen und kleine Bordsteine hatten Stürze zur Folge. Der Sound ist gut gemischt und hat von Hip Hop bis Rock was zu bieten. Passt auch sehr gut zum Game wie ich finde.

Unterm Strich betrachtet bekommt das Spiel ein sehr positives Fazit von mir. Die Grafik ist sehr gelungen und der Sound ausgewogen. Der Spielspaß mit der neuen Steuerung ist viel besser als ich angenommen hatte. Aufgrund der Neuerungen und den realistischeren Missionen ist Skate eine gute Konkurrenz für Tony Hawks. Für Fans des Skateboardens ein Muss und für Interessierte eine Überlegung wert.

Milan Popovic