CD-Review  
 
Indian Tea Company - Mandala
New Music Distribution

Viel hat sich bei Indian Tea Company getan. Hinterließ man mit der CD/DVD „Aravinda“ bereits einen sehr guten Eindruck innerhalb der Redaktion, so kann man mit „Mandala“  überzeugend nachlegen. Das Hamburger Trio verbindet Rockmusik mit den exotischen Klängen der indischen Sarod. Zwar führt man den Tee im Bandnamen und war mit Jeff Martin auf Tour, doch ist ein Vergleich mit der kanadischen Band The Tea Party nicht sehr hilfreich, verfolgt man doch eine ganz eigene musikalische Rezeptur. The Indian Teacompany kommen auf „Mandala“ ganz ohne Gitarre und Bass aus. Neben der Stimme und der Sarod von Guido Goh sind Synthies, Drums und Percussion zu hören. Dabei wird die Sarod auch gerne mal angezerrt, um etwa dem Rolling Stones Cover „Paint It Black“ oder „Bring It All Today“ den richtigen Groove zu geben. Allerdings ist sie nicht das alles beherrschende Instrument. Man weiß  mit den 11 Songs den geneigten Hörer mitzureißen, was wohl am wandlungsfähigen Sound der Hamburger liegt, von der Piano Ballade „Home“ bis zum extrem tanzbaren „Stand Up!“ mit seinem elektronisch knarzenden Bass. Es sind auf diesem durchweg tollen Album also keinerlei Ausfälle zu verzeichnen, lediglich die Produktion wirkt etwas kraftlos und hätte etwas mehr Druck vertragen können. (CD)