DVD-Review  
 

Nightwish - End Of Innocence DVD
Drakkar

„End Of Innocence“ dokumentiert den Erfolg der finnischen Heavy Metal Band Nightwish, die sich auch hier ein Deutschland eine beachtliche Fanbase erspielt hat, was die Auftritte auf diversen Festivals als Headliner eindrucksvoll belegen. Schon mit ihrem ersten, 1997 veröffentlichten Album "Angels Fall First" konnte das finnische Quintett vollends überzeugen, mit einer selten gehörten Leichtigkeit verband die Band um Sängerin Tarja Turunen Metal mit Gothic- und Klassikelementen. Das besondere Merkmal war schon damals der klassische Gesang der Frontfrau. Der hymnenhaft-orchestrale, treibende Metalrock mit ausladenden atmosphärischen Keyboardpassagen und Melodien, die einen nicht mehr loslassen, ist einzigartig und das Stilmittel. Gleich der Nachfolger „Oceanborn“ verkaufte sich in enormen Stückzahlen und mit „Wishmaster“ erreichte die Band Platinstatus. Dies und alles weitere ist Geschichte, die eben diese DVD erzählt. Unterstützt von eingestreutem Livematerial und Filmaufnahmen aus dem Leben der Musiker gewähren die Bandmitglieder in ausführlichen Interviews stimmungsvolle Einblicke in das Leben von Nightwish, die Anfänge, die Heimat Finnland, den Plattendeal, die Entstehungsweise der einzelnen Alben. Filmschnipsel zeigen Studioaufnahmen, Soundchecks und Liveausschnitte von Konzerten, die die Band unter anderem nach Korea, Russland und Südamerika führte. Aufnahmen aus Backstage und Tourbus komplettieren das Portrait, das die Band sehr persönlich und äußerst sympathisch zeichnet. Ein kurzes Interview mit MTV Brasilien ist ebenso dabei wie eine umfangreiche, kommentierte Photogalerie. Die Musikvideos zu „Over The Hills And Far Away“ und „End Of All Hope“ sowie Live-Aufnahmen vom Summer Breeze Festival und dem Gig vom 4. Juli in Norwegen runden diese Dokumentation ab, die insgesamt eine Spielzeit von 2 Stunden und 15 Minuten hat. Schon der Beginn der Band-Nabelschau, das Intro mit „Bless The Child“ sollte jedem Nightwish Fan das Herz aufgehen lassen. Der Sound ist gerade bei den Aufnahmen in Norwegen nicht sonderlich gut, dafür entschädigt aber der exzellente Sound vom Summer Breeze Festival. Schade, dass es in der Tracklist Überschneidungen gibt und manche Songs gar nicht zu hören sind. Gerade „Bless The Child“ hätte ich mir doch noch ganz gewünscht. Insgesamt ist man für sein Geld jedoch glänzend unterhalten, die Atmosphäre ist hervorragend, und Gänsehaut und feuchte Augen sind auch inklusive. (CD)

Tracklist:

„End Of Innocence“ Dokumentation (Original mit englischen Untertiteln)
„4th of July in Norway“ (live) 1. Sleeping Sun 2. Wildchild 3. Beauty And The Beast 4. She Is My Sin 5. Slaying The Dreamer
„Summer Breeze 2002 “ (live, 5.1 Ton) 1. End Of All Hope 2. Dead To The World 3. 10th Man Down 4. Slaying The Dreamer 5. Over The Hills And Far Away 6. Sleeping Sun
„MTV Brazil“ Interview
Musikvideos „End Of All Hopes“ und „Over The Hills And Far Away“
Photo Gallery