DVD-Review  
 
Toto – Falling In Between Live
Eagle Vision / edel

EDa gibt es die Kalifornier nun schon über 30 Jahre, und die Herren im gesetzten Alter wollen es immer noch wissen. Das Personalkarussell drehte sich in 3 Dekaden rasant, und doch präsentieren sich Toto auf diesem Konzertmitschnitt der umjubelten Show im Zenith in Paris aus dem Jahre 2007 als homogene Einheit. Auf der Bühne stehen die Gründungsmitglieder Bobby Kimball (Gesang) und Steve Lukather (Gitarre). Bassist Mike Porcaro musste durch Leland Sklar ersetzt werden. Jener wertet die Band optisch aber illuster auf. Hinzu kommen der langjährige Schlagzeuger Simon Phillips, sowie Gitarrist Tony Spinner und Drummer Greg Phillinganes hinzu. Die Show ist nicht so statisch, wie man annehmen möchte. Was die Präsentation angeht, hielt man sich technisch etwas zurück, so ist das Bühnenbild nicht überladen, aher sogar schlicht, aber nicht weniger wirkungsvoll. Auch das Publikum ist ein dankbar pulsierender Mob. Man lässt es ganz ordentlich rocken. Gleich Opener „Falling In Between“ macht klar, dass Toto durchaus auch gewillt sind, von der Gitarre Gebrauch zu machen.  Die Hits, namentlich „Africa“, „Rosanna“, „Hold The Line“ oder „Pamela“ dürfen natürlich bei dieser Live Best Of Show nicht fehlen. Schön ist, dass so mancher Klassiker aber auch neu interpretiert wird, wie zum Beispiel „Stop Loving You“, intoniert von Tony Spinner. Mit ausgedehnten Solos streicheln die Musiker ihr Ego, diese kleinen Längen sind aber verzeihlich.“Falling In Between Live“ bietet 140 Minuten gute Unterhaltung, es dürften fast keine Wünsche offen bleiben. (CD)

Tracklisting:
Falling In Between, King Of The World, Pamela, Bottom Of Your Soul, Caught In The Balance, Don't Chain my Heart, Hold The Line, Stop Loving You, I'll Be Over You, Cruel, Greg Solo, I Will Remember, Rosanna, I'll Supply The Love, Isolation, Gift Of Faith, Kingdom Of Desire/Luke Solo, Hydra/Simon Solo, Taint Your World, Dying On My Feet, Africa, Drag Him To The Roof