DVD-Review  
 
Whitesnake – Live In The Still Of The Night
AFM Records
Soulfood

Whitesnake komplettieren die Alt-Herren-Riege, die momentan ohne Rücksicht auf Verluste DVDs veröffentlicht. Im fortgeschrittenen Alter sollte man vielleicht doch überlegen, ob – wenn überhaupt – eine Live CD nicht das bessere Medium gewesen wäre. Seis drum, das Konzert im Londoner Hammersmith Apollo, das Whitesnake im Rahmen der 2004er Tour absolvierten, ist hier in voller Länge zu betrachten. Um sich schart Coverdale einige Hochkaräter, zum Line-Up gehören unter anderem Doug Aldrich (Kiss, Dio), Reb Beach (Winger, Alice Cooper), Tommy Aldrige (Ozzy Osbourne, Gary Moore). 26 Kameras fingen das Konzertereignis ein: Band in der Totale, von Oben, Hinten, Schräg von der Seite, Aldrichs Waschbrettbauch, Aldridges Lockenpracht… Kurz: Whitesnake, wo immer man hinschaut. Präsentiert wird ein Best Of Programm, bei dem die Gassenhauer „Is This Love“, „Here I Go Again“ oder „Ain´t No Love In The Heart Of The City“ nicht fehlen dürfen. Auch ellenlange Gitarren- und Drumsoli gehören zum Pflichtprogramm eines Hardrock-Konzerts. Da muss der Konzertbesucher durch, der DVD-Gucker kann vorspulen, fairer Deal! Coverdale interagiert (meist) angemessen mit dem Publikum, mitunter muss aber auch er zeigen, dass er ein böser Bube sein kann. Engagiert ist die Leistung der Band, eine solche Energie hätte man den Oldies so nicht mehr zugetraut. So rockt man ganz ordentlich bei (zu) perfektem Sound das ausverkaufte Hammersmith. Als Bonus gibt es ein „Making Of“ der Show, mit O-Tönen der Bandmitglieder und eine Bildergalerie. (CD)

Tracklisting: Burn - Bad Boys - Love Ain't No Stranger - Ready An' Willing - Is This Love - Give Me All Your Love - Judgement Day - Blues For Mylene - Snake Dance - Crying In The Rain - Ain't No Love In The Heart Of The City - Don't Break My Heart - Fool For Your Loving - Here I Go Again - Take Me With You - Still Of The Night
Extras: Dokumentation, Bildergalerie